Startseite | Kontakt | Impressum
PKV-Kunden

Arztrechnungen verwalten

Mit diesem Excel-Rechner können alle Rechnungen für Arzt- und Medikamente des Privatpatienten für beliebig viele Jahre in einer Tabelle verwaltet werden. Die Berechnung der Erstattung wird automatisch für die Rechnungen des jeweiligen Jahres durchgeführt. Dabei werden absolute und prozentuale Selbstbehalte eines individuellen PKV-Tarifs berücksichtigt. Für PKV-Kunden wichtig um langfristig den Überblick über die Arztrechnungen zu behalten.

Preis: kostenlos [26 kb]

 

Excel-Tool PKV








PKV-Controller

PKV-Vertrag professionell verwalten

In den PKV-Vertrag fließt zu viel Geld  um diesen nicht professionell zu verwalten. Während der obige Excel-Rechner nur Arztrechnungen erfassen kann, kann mit dem folgenden Exceltool der gesamte PKV-Vertrag verwaltet werden, d.h. Arztrechnungen, Beiträge, Steuerabzug etc. Außerdem gibt es einen interaktiven Report mit Diagrammen zu den wichtigsten Kennzahlen des Vertrages, wie gezahlte Beiträge nach Monat/Jahr und über die gesamte Vertragslaufzeit ebenso wie die Darstellung der Arztkosten und der Erstattungsquote des Versicherers. Da diese
im wesentlichen vom Selbstbehalt abhängt, kann ein ungünstiger SB dazu führen, dass über Jahre kaum erstattungsfähige Arztkosten anfallen und der Versicherer fein raus ist, während man den größten Teil der Arztkosten trägt. Hier stellt sich schnell die Frage wofür man eigentlich Beiträge zahlt. Das Programm kann auch für alle erfaßten Rechnungen die Erstattung anhand eines frei wählbaren Szenario-Selbstbehalts berechnen. Auf diese Weise kann die Erstattung von zukünftigen Rechnungen (die man möglicherweise erwartet und der Versicherer noch nicht kennt) bei einem Umstieg in andere Tarife mit anderen Selbstbehalten geprüft werden.

Preis: 7,50 EUR [0,6 MB]

Kaufpreis kann über folgenden PayPal-Button bezahlt werden (Abschluss der Zahlung führt auf die Downloadseite, zum Widerruf siehe Widerrufsrecht):


 

 

 
Beitragrechner GKV
GKV

Beitragsrechner

Da seit 2005 Arbeitnehmer und Arbeitgeber den GKV-Beitrag nicht mehr jeweils zu 50% tragen, sondern bestimmte Zuschläge vom Arbeitnehmer alleine gezahlt werden müssen, ist die Ermittlung des genauen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteils kompliziert geworden. Der Excel-Rechner berechnet neben dem GKV-Beitrag, den Zuschuss vom Arbeitgeber für privat und gesetzlich versicherte Arbeitnehmer (Screenshot links). Neben dem Beitrag für einen Arbeitnehmer werden zusätzlich GKV-Beiträge für Selbständige bzw. Existenzgründer bei einer freiwilligen GKV-Mitgliedschaft, Rentner und Einkommenslose berechnet.

Preis: kostenlos [58 kb]

 

 

 

 
Jahresarbeitsentgeltgrenze - JAEG

Verdienstgrenze

Arbeitnehmer können nur dann in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln, wenn Gehalt über der Versicherungspflichtgrenze von 57.600 EUR in 2017 liegt (2016 = 56.250 €, 2015 = 54.900 €, 2014 = 53.550 €, 2013 = 52.200 €2012 = 50.850 €, 2011 = 49.500 €, 2010 = 49.950 €). Wie hier genau gerechnet wird und welche Bestandteile des Gehalts berücksichtigt werden, ermittelt dieser Excelrechner.

Preis: kostenlos [18 kb]

 

 

 


 

 

 

 

Krankenversicherung

GKV-Eigenanteile

Was der Selbstbehalt bei der privaten KV ist, heißt bei der gesetzlichen KV Eigenanteil und wird oft erst richtig verstanden, wenn man regelmäßig medizinische Leistungen in Anspruch nehmen muss. Der häufigste Eigenanteil sind die 10% für Medikamente und Hilfsmittel. Hier muss aber immer geprüft werden, ob die 10% in den Korridor von 5 € - 10 € fallen (Mindest- und Höchstbetrag). Falls ein Medikament 5,50 € kostet zahlt man nicht 10%, sondern 90% (5 €) des Preises, und das bei jeder neuen Packung. Neben den Eigenanteilen ermittelt der Rechner auch ab welchem Betrag man sich von den Zuzahlungen befreien kann. Fiese Eigenanteile kennt die GKV insbesondere beim Zahnersatz mit sog. Festzuschüssen (Pauschalen), die oft deutlich unter den tatsächlichen Kosten liegen.

Preis: kostenlos [39 kb]

 

 

 

 
Verdienstausfall

Krankentagegeld

Gesetzlich Versicherte bekommen, wenn sie länger als 6 Wochen krankgeschrieben sind, 70% vom Bruttogehalt bzw. höchstens 90% vom Nettogehalt als Krankengeld von der Krankenkasse überwiesen.

Bei Privatversicherten heißt das Krankegeld  Krankentagegeld und sichert den Verdienstausfall (Nettoeinkommen) ab. Es darf nicht in beliebiger Höhe abgeschlossen werden. Wer dagegen verstößt, dem kürzt der Versicherer im Ernstfall die Leistung. Dieser Excel-Rechner ermittelt anhand des individuellen Einkommens das Krankengeld bei der GKV und das Krankentagegeld der PKV.

Preis: kostenlos [23 kb]

 

 

 

 
PKV-GKV-Alter.gif PKV - GKV

Beitragsentwicklung

Wie im Artikel Entwicklung PKV-GKV ausführlich beschrieben, hier der Excel-Rechner um Beitragsentwicklungen selbst zu berechnen. Hier kann auch mit individuellen Annahmen gerechnet werden, wie z.B. Berücksichtigung von erwarteten Gehaltssteigerungen, weil dadurch der GKV-Beitrag mitsteigt. Es kann auch der eigene PKV-Beitrag mit individuellen, durchschnittlichen Anpassungen aus der Vergangenheit bis zur Rente hochgerechnet werden um zu sehen, ob der Beitrag bezahlbar bleibt. Hier ist u.U. ein PKV-Wechsel besser als jahrelang überdurchschnittliche Erhöhungen des Beitrags hinzunehmen.

Preis: kostenlos [61 kb]